lewis-blog

Page Speed wird wichtiger Google Ranking-Faktor für mobile Suchergebnisse


Jochen Pfister
Published on Februar 21, 2018
By Jochen Pfister

Brandheiße News aus dem Hause Google: Am 17. Januar hat der Internet-Gigant angekündigt, dass die Geschwindigkeit einer Website künftig zu einem wichtigen Ranking-Faktor wird. Mit anderen Worten: Die schnelle mobile Website Ihres Konkurrenten wird womöglich in den Suchergebnissen ab Juli 2018 mit Karacho an Ihnen vorbeirauschen.
 

Warum ist die Geschwindigkeit einer Website wichtig für Google?

Alle Änderungen, die Google am Suchalgorithmus vornimmt, haben nur ein Ziel: den Benutzerkomfort zu erhöhen und das Erlebnis der Google-Suche zu verbessern.

Der überwiegende Teil des Internetverkehrs wird derzeit auf mobilen Geräten abgewickelt. Trotz der schnellen Verbindungen von Smartphones und Tablets in Deutschland werden die Seiten auf mobilen Devices langsamer geladen als auf normalen Computern.
Und wen ärgert es nicht, auf einen weißen Bildschirm zu starren?

Welche Erkenntnisse zieht Google aus der Geschwindigkeit?

Wenn ein Nutzer auf das Suchergebnis klickt, das Ihre Seite bei Google erreicht, und kurz darauf auf die gleiche Ergebnisseite bei Google zurückkehrt, betrachtet Google dies als negatives Nutzersignal. Google interpretiert, dass dieser Nutzer nicht die besten Informationen gefunden hat und ein anderes Ergebnis vielleicht besser ist – Grund genug zur Anpassung des Ranking-Algorithmus.

Zeit zum Handeln! Denken Sie daran: Auch wenn Sie es nicht für SEO-Zwecke tun, machen Sie Ihre Benutzer immer mit schnellen Seiten glücklich.

 

Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Website messen?

Google stellt Anwendern ein kostenloses Pagespeed Insights-Tool zur Verfügung, das ganz einfach zu bedienen ist: Sie tippen Ihre URL ein und erhalten im Handumdrehen eine Bewertung für Mobile und Desktop Devices.

Ein weiteres kostenloses Tool, das Sie verwenden können, ist Pingdom. Es zeigt Ihnen neben einer Performance-Übersicht auch die Zeit an, die Sie benötigen, um Ihre Website komplett zu laden.

Bei Google und Pingdom erhalten Sie zum einen einfache Tipps, um die Geschwindigkeit ihrer Website zu erhöhen. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe eher spezifischer Empfehlungen, die Sie besser an ihren Webentwickler weitergeben, weil es sich um technische Anpassungen handelt.

Die einfachen Optimierungen umfassen in der Regel Anpassungen von Bildern in Pixel-Größe und die Verringerungen der Datenmenge in Kilobyte. Gerade wenn Sie eine Website betreiben, auf der mehrere Autoren gleichzeitig zusammenarbeiten, werden zu große Bilder schneller zum Problem, als jedem lieb ist.

Optimizilla ist ein praktisches und schnelles Werkzeug, um die Datenmenge (in kB) zu reduzieren. Sie ziehen mit der Maus ein Bild in Optimizilla und schon wird es automatisch um 50 bis 80 Prozent der ursprünglichen Datengröße komprimiert. Im Anschluss überschreibt der Anwender das vorhandene Bild auf seiner Seite einfach mit der neuen kleineren Version.

In der Regel sind viele Optimierungen bezüglich Page Speed eher technischer Natur, jedoch lassen sich viele der betreffenden Lösungen umsetzen, ohne dass Sie Entwickler direkt involvieren müssen. Gerade wenn Sie Ihre Website auf Wordpress laufen lassen, können Sie diverse Plug-ins verwenden, um die Pace Ihrer Page zu erhöhen. Auch ein Server-Update bei Ihrem Provider kann großen Impact bezüglich Speed mit sich bringen.

 

Abschließend noch ein wichtiger Gedanke:

Die Geschwindigkeit Ihrer Website steht im Wettbewerb mit anderen Seiten. Dies bedeutet, dass Ihre Geschwindigkeit mit anderen Websites wetteifert, die versuchen, auf dem gleichen Keyword zu ranken. Vergleichen Sie Ihre Seiten mit den Seiten ihrer Konkurrenten und optimieren Sie dort, wo es nötig ist. Ihre Besucher werden es Ihnen mit positiven Nutzersignalen danken.

 

 

Website Speed Tools:

 

Online Tool für die Komprimierung von Bildern:




Go back to blog list

ContentSlam Düsseldorf

loading icon
comments powered by Disqus