von

LEWIS

Veröffentlicht am

December 19, 2015

Tags

Social Media ist konstanten Veränderungen unterworfen und auch für 2016 wird das Marketingtool Trends setzen und Neuerungen durchlaufen, die es Unternehmen ermöglichen ihre Inhalte noch kreativer online zu verbreiten.


  1. Echtzeit-Updates werden dominieren.

    Social Media ist von Natur aus sehr stark von Echtzeit-Updates getrieben, trotzdem lassen sich Abstufungen erkennen. Die PeriscopeApp, die vor kurzem von Twitter übernommen wurde — erlaubt Videodirektübertragungen in Echtzeit. Instagram und Snapchat sind mittlerweile auch nachgezogen und bieten Echzeit-Updates an. Sollten sich diese über alle Netzwerke hinweg durchsetzen, bedeutet das für Marketing-verantwortliche, dass es wenig Sinn machen wird, Social Media Posts im voraus zu planen, denn die Follower werden langfristig „in-the-moment“-Posts erwarten.

  2. Der „Buy“-Button: E-Commerce und Social Media.

    Facebook führte in diesem Jahr den „Buy”-Button für Werbekunden ein. Damit können Nutzer, denen ein vorgestelltes Produkt (Sponsored Posts) gefällt, jetzt einfach auf “kaufen” klicken und das Produkt erwerben. Das alles ohne die Facebook-App zu verlassen! Instagram und Pinterest folgen dem Trend bereits und das ein oder andere wichtige Netzwerk wird wohl bis Ende 2016 nachziehen und den „Buy“-Button als natürliches Element von Marketingkampagnen integrieren.

  3. Publishing-Features.

    Facebook macht es auch hier vor: mit „Facebook Instant Articles“ bringen Verlage und andere Medienhäuser zusammen mit der Plattform komplette Artikel und Videos auf das Smartphone. Facebook bietet den Medien dabei auch eine Vermarktung der Inhalte an. Verkaufen die Partner die Werbung selbst, dürfen sie sämtliche Erlöse behalten. Wird die Onlineanzeige durch das Facebook-Werbenetzwerk besorgt, reicht der Internetkonzern 70 Prozent der Erlöse an die Publisher weiter.

  4. Datenschutz und Privatsphäre.

    Diese Themen werden auch 2016 die Nutzer beschäftigen und soziale Netzwerke müssen daher mit neuen Privatsphäre-Versprechen und -Einstellungen um das Vertrauen ihrer Nutzer buhlen. Facebook führte bereits mehrere neue Tools zur Überprüfung der eigenen Privatsphäre-Einstellungen ein. Für Marketingverantwortliche bedeutet das konstante Bedürfnis nach Privatsphäre, die Social Media Maßnahmen so einzusetzen, dass Nutzer diese nicht als aufdringlich empfinden.

​​

Go back to blog list

Do get in touch