von

Jochen Pfister

Veröffentlicht am

October 18, 2018

Tags

Wie eine Scheibe Käse das Internet spaltet


Während Apple den Käse auf dem Fleisch-Patty platziert, liegt er bei Google darunter. Schnell entbrannte eine hitzige Diskussion darüber, wohin genau der Käse denn nun gehöre. Für die meisten war schnell klar: Natürlich auf das Patty, damit der Käse auf dem Fleisch schmelzen kann.

Beispiel Burger von Five Guys

Ganz so eindeutig scheint die Sachlage also nicht zu sein. Vielleicht sollten wir uns hier mal alle als Tester befleißigen, uns hinter den Grill stellen und beide Burger-Varianten ausprobieren?

Die öffentliche Debatte schlug so hohe Wellen, dass sich sogar Google-Chef Sundar Pichai einschaltete und scherzhaft twitterte, dass er alles stehen und liegen lassen würde, um das Burger-Emoji entsprechend zu ändern, wenn man sich doch bloß einigen würde, wo der Käse zu liegen hat.

Für das Design der kleinen Bilder ist tatsächlich der jeweilige Konzern zuständig. Übrigens scheint Google bei seinem Burger ziemlich allein auf weiter Flur zu stehen. Bei den Designs aller anderen Firmen wie Microsoft oder Facebook liegt der Käse auf dem Fleisch.

„Ist doch nur ein Emoji!” – Oder doch nicht?

Aber etwas Gutes hat diese Debatte: Neben all den schrecklichen Dingen, die auf der Welt passieren, ist es doch schön, wenn wir uns ab und an über so etwas Triviales wie ein Emoji aufregen können. Oder sind Emojis vielleicht gar nicht so banal, wie man im ersten Moment denken würde? Tatsächlich steckt hinter dem Design eines jeden einzelnen Bildchens eine Menge Arbeit. Und manchmal ist der Anlass durchaus ernster als bei der aktuellen Diskussion um das Burger-Emoji.

So kommt es immer wieder zu Diskursen bezüglich der Hautfarbe der Emojis. In der Vergangenheit beschäftigte die Allgemeinheit schon die Frage, ob die gelbe Farbe der Personen-Emojis auf eine asiatische Herkunft hinweisen solle, was in dem Kontext betrachtet natürlich rassistisch wäre. Dieser Debatte haben wir es zu verdanken, dass wir mittlerweile aus fünf verschiedenen, natürlichen Hautfarben (plus dem grellen Gelb) wählen können. Interessanterweise scheinen sich die meisten Menschen aber doch für die Nutzung der gelben Emojis zu entscheiden. Um für eine gewisse Einheitlichkeit zu sorgen, gibt es den Emoji-Rat bei der gemeinnützigen Organisation Unicode-Konsortium. Sie legen die Standards für die Smileys fest. Hier müssen sich die Mitarbeiter dann auch mit Kontroversen auseinandersetzen wie in dem genannten Beispiel um die Hautfarbe. Ganz so einfach ist sie also nicht, die Sache mit den Emojis.

¯\_(ツ)_/¯

 

go back to blog list

Do get in touch