Skip to main content
LEWIS

Unternehmen

China Telecom

Büro

Hongkong & München

Branche

B2B

Branche

Public Relations

Internationales PR-Projekt LEWIS Hongkong / München:​


„China Telecom goes Frankfurt“​

Frankfurt am Main ist in Deutschland der Hotspot für Rechenzentren. Jeder noch so kleine Bruchteil einer Sekunde, um den Daten schneller übertragen werden, ist ein Standortvorteil. Und das macht die Mainmetropole mit ihrer Nähe zum Internetknoten DE-CIX für alle Anbieter hochinteressant. Allerdings wird es für sie schwieriger, aus der Masse hervorzustechen – insbesondere, wenn sie aus dem nichteuropäischen Ausland kommen, wie beispielsweise China Telecom.

Der langjährige Kunde unserer Kollegen im LEWIS-Büro Hongkong konnte sich in Zusammenarbeit mit den Partnern von Global Switch Frankfurt am Main als Standort sichern. Doch wie lässt sich für ein Unternehmen, das hierzulande zuvor kaum vertreten war, in der hiesigen Medien- und Politiklandschaft die größtmögliche Awareness für die Eröffnung des eigenen Rechenzentrums generieren? Eine ideale Aufgabe für das gemeinsame Projektteam von LEWIS München und Hongkong – mit einer nicht zu vernachlässigenden interkulturellen Komponente.

Strategie

Die Kommunikation chinesischer Unternehmen unterscheidet sich grundlegend von der in Deutschland. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. So gab es seitens China Telecom strenge Auflagen für den Ablauf der Veranstaltung. Fragen und Interviews mit den Sprechern waren beispielsweise nur im Vorfeld und nach Absprache der Fragen erwünscht. Auch jegliche Zitate und Statements sollten vorab von China Telecom freigegeben werden.

Die nächste Herausforderung war es, eine Aufmerksamkeit bei den Journalisten zu erzielen, obwohl die Eröffnung des Rechnungszentrums bereits Monate vorab angekündigt und auch technische Details schon veröffentlicht worden waren. Darüber hinaus eröffnet in Frankfurt beinahe monatlich ein neues Rechenzentrum. Um die neue Lokation in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld hervorstechen zu lassen, legten wir den Fokus auf die Größe des Projektes sowie die nachhaltige Energieversorgung. In der Kommunikation lag der Fokus auf intensiver Medienarbeit und der Erstellung vorbereiteter Statements und Presseinformationen. Den Rahmen der Ankündigung bildete eine große Presseveranstaltung.

Ergebnisse

Begrüßt wurden die 150 geladenen Gäste von der durch ihre Tätigkeit bei Deutsche Welle TV bekannten Moderatorin Marianna sowie acht VIPs, darunter dem Generalkonsul der Volksrepublik China. Vier Journalisten waren vor Ort ­­– so auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Drei Interviews fanden im Vorfeld sowie im Nachgang statt.

Eine der größten Herausforderungen des Projekts war unter anderem die Abstimmung. Tausende Chat- und E-Mail-Nachrichten sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Projekts. 

Die Aktivitäten von LEWIS führten zu insgesamt

  • 22 Millionen Unique Visits
  • 250.000 Print-Reichweite
  • 8 ViPs (unter anderem der Vize-Bürgermeister der Stadt Frankfurt, Stadträte, der Generalkonsul der VR China, der Vorsitzende des Wirtschaftsfördervereins)
  • 5 geschriebene und übersetzte Reden​
  • 1 Skript für die Moderatorin​
  • 4 Presse-Teilnehmer am Event (unter anderem die FAZ)
  • 3 Interviews​
  • 13 UNIQUE Clippings zur Eröffnung​
    • 2 Tagespresse (FAZ)​
    • Regionalpresse​
    • Fachpresse​

 

Kontakt