von

LEWIS

Veröffentlicht am

October 26, 2018

Tags

Social Media


Nettiquette & Co. in Sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke verändern die Art und Weise, wie Unternehmen und Kunden miteinander interagieren. Viele Unternehmen haben Facebook & Co. als zusätzlichen Kommunikationskanal entdeckt und sind auf zahlreichen Plattformen vertreten. Doch Vorsicht ist geboten: Jede neue Art der Kommunikation bringt neue Verhaltensregeln mit sich. Leider sind solche Gesetze häufig ungeschrieben und nicht immer selbstverständlich. Insbesondere für Unternehmen ist es wichtig, sich nach solchen virtuellen Benimmregeln zu richten und ein positives Unternehmensbild in der Öffentlichkeit zu wahren. Bereits kleine Fehltritte können sich im Netz negativ auf das Image des Unternehmens auswirken und von den traditionellen Medien aufgegriffen werden. Doch was genau sollten Unternehmen beachten?

Zuhören

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – dies gilt auch in sozialen Netzwerken. Zuhören ist nämlich ein wichtiger Teil des Kommunikationsprozesses. Es gibt keine bessere Gelegenheit, um herauszufinden, wie Kunden wirklich über die Marke oder das Unternehmen denken. Social Media-Monitoring-Tools erleichtern es, auf Themen frühzeitig zu reagieren und Kommunikationsmaßnahmen zu planen. Wer nicht zuhört, führt keinen Dialog mit Kunden, sondern einen langweiligen Monolog.

Relevante Inhalte liefern

Wer gut zuhört, kann auch relevante Inhalte für die Zielgruppe liefern. Veröffentlichen Unternehmen qualitativ hochwertige Informationen in sozialen Netzwerken, tragen Fans und Follower auch gerne zu deren Verbreitung bei. Einzigartige und originelle Inhalte helfen dabei, eine starke Community aufzubauen. Außerdem gilt: In der Kürze liegt die Würze. Zu lange Posts werden gerne überlesen oder gar nicht beachtet. Qualität ist hier wichtiger als Quantität!

Zeitnah antworten

Wie lange dauert es, bis ein Unternehmen einen Kunden zurückruft oder auf eine E-Mail antwortet? Verärgerte oder interessierte Kunden sollte man nicht warten lassen und dieser Grundsatz gilt auch für Social Media. Facebook & Co. sind interaktive Medien: User stellen Fragen, kommentieren und äußern sich zu bestimmten Themen. Verpassen Sie nicht, darauf zu reagieren, sonst werden Sie für Ihre Fans und Follower schnell langweilig und uninteressant.

Die richtigen sozialen Netzwerke für das Unternehmen finden

Die Qual der Wahl: Welches soziale Netzwerk passt zum Unternehmen? Auf Facebook, Twitter und Instagram sind zwar viele Unternehmen vertreten, aber nicht jedes Netzwerk ist für jedes Unternehmen geeignet. Was nützt es als Unternehmen auf Facebook zu sein, wenn die Zielgruppe bei Twitter aktiv ist? Gleicht man die Stärken und Schwächen eines sozialen Netzwerks mit den eigenen Unternehmenszielen ab, findet man die geeignete Plattform.

Nicht drängen

Der Aufbau einer Community braucht Zeit. Geraten Sie nicht in Panik und kaufen Sie sich bloß keine Fans und Follower. Noch schlimmer: Betteln Sie nicht mit automatischen Nachrichten danach. Haben Sie gut zugehört und liefern Sie originelle Inhalte, kommen Fans & Follower ganz von alleine. Wer diese einfachen Grundregeln befolgt, ist für einen Social Media-Auftritt bestens gewappnet. Für Social Media-Neulinge ist „Social Media Marketing –Strategien für Twitter, Facebook & Co“ ein guter Einstieg ins Thema.

 

WE DO. Social Media

 

Go back to blog list

Do get in touch