von

Pressemitteilung

Veröffentlicht am

October 25, 2018

Tags

Social Media


Jeder, der schon einmal eine Facebook-Seite verwaltet und betreut hat, weiß, dass er Zeit und Geduld braucht, um herauszufinden, wie die Fans wirklich ticken. Typische Situationen: Der superwitzige, aktivierende Text, den Sie gestern gepostet haben und von dem Sie sich etliche Comments und Likes versprochen haben, wird von der Fangemeine mit unerwarteter Ignoranz bestraft. Ein nicht ganz so aufwändig erstellter Post wiederum bricht auf einmal alle Like- und Comment-Rekorde auf Ihrer Seite und Sie können es sich nicht erklären? Jede Plattform funktioniert anders. Doch wenn Sie folgende Tricks und Tipps beachten, werden auch Sie Ihre Inhalte erfolgreicher über Social Media verteilen:

Twitter

  • Auch wenn Ihnen nur 140 Zeichen zur Verfügung stehen, vermeiden Sie Abkürzungen oder halbe Sätze.
  • Bit.ly Links generieren die meisten Retweets, kürzen Sie also Ihre URLs.
  • Besonders wichtig ist es, einen klaren Call-to-Action zu formulieren, da die Follower sonst nicht wissen, was von ihnen erwartet wird. Nutzen Sie Fragen, Fakten und Zahlen, um Retweets zu erzeugen.
  • Retweeten Sie für Ihre Zielgruppe relevanten Content. Dabei sollten Sie einen Platz von 20 Zeichen freilassen, um so anderen die Möglichkeit zu geben, Inhalte hinzuzufügen.

Facebook

  • Mehrwert steht hier an erster Stelle. Posten Sie informativen und relevanten Content. Enthüllen Sie aber nicht alle Informationen auf einmal, schließlich wollen Sie die Fans auf Ihre Seite locken. Der Text sollte aus 80 oder weniger Wörtern bestehen, um weiterhin zum Lesen zu animieren.
  • Positiver Content generiert im Vergleich zu neutralen oder kritischen Inhalten mehr Shares.
  • Posts, die Bilder beinhalten, sind am beliebtesten und generieren die meisten Likes, Posts und Shares. Die perfekte Größe beträgt 800×600 Pixel. Bilder sollten so ausgesucht werden, dass sie auch problemlos auf einem Smartphone darstellen lassen.
  • Wenn Sie einen Link teilen, verwenden Sie Bit.ly, um zu sehen, wie viele Menschen sich die Seite mithilfe Ihres Posts angeschaut haben.
  • Auf die richtige Uhrzeit kommt es an: Posten Sie zu Uhrzeiten, an denen der Großteil Ihrer Fans online ist – und nicht dann, wenn Sie gerade können. Nachmittags stehen die Chancen allgemein besser, viele Menschen auf Facebook zu erreichen. Abends und sehr früh am morgen sind ungünstige Stunden, zu denen Sie die wenigsten Menschen effektiv erreichen und aktivieren können. Doch auch hier gibt es zielgruppenspezifische Unterschiede.

Pinterest

  • Bilder stehen hier im Vordergrund. Aber anders als bei anderen Plattformen sind hier Motive mit Menschen weniger gefragt. Fotos, auf denen kein Gesicht zu sehen ist, werden auf Pinterest 23 Prozent häufiger geteilt als solche, bei denen man ein menschliches Antlitz bewundern kann.
  • Auch beim Format und der Farbaufteilung der Bilder gilt es einiges zu beachten: Bilder mit einem Format von 2:3 (Breite:Höhe) führen zu 60 Prozent mehr Repins als Bilder, die ein deutlich höheres Format besitzen.
  • Erfolgreicher sind auch Bilder mit einer Rot-Orange-Dominanz – sie werden doppelt so häufig angeklickt und geteilt wie Motive in Blautönen.
  • Der abgebildete Hintergrund sollte nicht mehr als 40 Prozent des Gesamtbildes einnehmen, sonst drohen 50 Prozent weniger Repins.
  • Anders als bei Facebook und Twitter sind Beiträge, die nicht nur am Nachmittag sondern auch am Abend veröffentlicht werden, durchaus erfolgreich.

(Quelle: http://karrierebibel.de/pinterest-welche-bilder-mehr-repins-bekommen-infografik/)   LinkedIn

  • Um die Vielzahl an geschäftlichen Informationen aufzubereiten, sollten Sie mit Cover-Bildern arbeiten. Das ist leserfreundlicher als eine Textwüste ohne Bilder.
  • Lassen Sie die Abschnitte Produkte & Service auf gar keinen Fall unausgefüllt. Ganz egal, was Ihr Unternehmen tut, Produkte und Services sollten in diesem Bereich gelistet sein.
  • Scheuen Sie sich nicht, um Empfehlungen für Ihre Produkte/Services zu bitten.
  • Um Ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen, teilen und kommentieren Sie die Updates Ihrer Kontakte am besten täglich.
  • Nehmen Sie ca. 3 mal pro Woche an Diskussionen in LinkedIn-Gruppen teil. Suchen Sie gezielt das Gespräch in den Gruppen, um Ihre Expertise zu unterstreichen und sich als kompetenter Gesprächspartner zu erweisen. Sie können natürlich auch eine eigene Gruppe gründen und diese mit interessanten Inhalten füllen. Der Vorteil:  Sie können mit potentiellen Kunden in einen direkten Dialog treten.
  • Kommentieren Sie Profil-Updates von Firmen, denen Sie folgen, möglichst zeitnah.
  • Am besten erreichen Sie Ihre Zielgruppe sehr früh am morgen, zwischen 7 und 9 Uhr oder am Nachmittag – abends hingegen werden Sie weniger erfolgreich sein.

 

WE DO. Social Media

 

Go back to blog list

Do get in touch