Katrin-Zwingmann

von

Katrin Osburg

Veröffentlicht am

Februar 10, 2020

Tags

Influencer Marketing

Wir leben in einer Welt, die von sozialen Medien beherrscht wird, und in der sich Influencer zu den neuen Meinungsführern entwickelt haben.


Laut aktueller Global Trust in Advertising Survey von Nielsen vertrauen 92 Prozent der Befragten Empfehlungen anderer in sozialen Netzwerken, selbst wenn sie diese Personen nicht kennen. Ganze 70 Prozent glauben Online-Bewertungen von Influencern mehr als klassischen Werbeanzeigen von Unternehmen. Das hat viele Firmen dazu bewegt, in sozialen Medien aktiv zu werden, um die enorme Reichweite von Influencern für sich zu nutzen.

Influencer beeinflussen unser Leben heute ungemein und bestimmen immer häufiger, was eingekauft wird – vor allem vonseiten der jüngeren Zielgruppe. Welchen Film schaue ich am Wochenende? In welches Restaurant gehe ich? Welche Jeansmarke trage ich? Die Entscheidung, mit welchem Influencer ein Unternehmen kooperiert, ist von großer Bedeutung und sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Um langfristig von einem positiven Image auf Social-Media-Kanälen zu profitieren, müssen einige wichtige Aspekte beachtet werden, die über Follower-Zahlen, Engagement-Raten und Anzahl der Likes hinaus gehen. Passt der Influencer zum Image meines Unternehmens? Kann der Influencer mein Unternehmen adäquat repräsentieren? Wie häufig veröffentlicht ein Influencer Werbung? Passen die Beiträge des Influencers zu meinen Unternehmenswerten?

Den idealen Partner in der riesigen Influencer-Landschaft zu finden, ist derzeit die größte Herausforderung. Inzwischen gibt es für jedes Nischenthema, jeden Bereich Personen, die sich auf Instagram, YouTube und Co. eine große Anhängerschaft aufgebaut haben, ihr Leben und ihre Meinungen mit anderen teilen. Die Möglichkeit für jeden einzelnen von uns, im Social Web Einfluss zu nehmen, wirft die Frage auf, welche Rolle Influencer in der Gesellschaft einnehmen. Wofür sind Influencer verantwortlich, wenn es um die Inhalte geht, die sie veröffentlichen, und um die Meinung, die sie vertreten? Und wie finden Unternehmen vertrauenswürdige und authentische Kooperationspartner, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und gleichzeitig ihre Marke stärken?

Genau diesem Thema wollen wir uns am Donnerstag, 13. Februar 2020, gemeinsam mit anderen Kommunikatoren, Wirtschafts- und Wissenschaftsexperten, Fridays for Future und Sinnfluencern bei der ersten SINN-FLUT Podiumsdiskussion, initiiert von meet Momentum und der DAMK, widmen. Einen Nachbericht der Veranstaltung lesen Sie demnächst an dieser Stelle.

Kontakt