von

Stefan Epler

Veröffentlicht am

January 11, 2019

Tags

Influencer Marketing

Influencer Marketing ist bereits ein fester Bestandteil im Marketingmix vieler Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Es wird eingesetzt, um die Reichweite zu erhöhen, neue Inhalte zu generieren und das Image von Marken zu stärken. Beim Start in diese neue Kommunikationsdisziplin haben jedoch viele Unternehmen Schwierigkeiten, Maßnahmen aus dem Influencer Marketing in ihre Planung zu integrieren. Es gibt viele Hindernisse, die überwunden werden müssen – etwa wenn es darum geht, Zuständigkeiten zu verteilen, entsprechende Influencer zu identifizieren oder die Abläufe bei der Kooperation festzulegen.


6 wichtige Punkte für die ersten Schritte auf dem Parkett mit Influencern

 

Im November 2018 haben Onalytica und OST in London die #IMHuddle veranstaltet. Bei diesem Event kommen hochrangige Marketing- und PR-Experten von B2C-, B2B- und Non-Profit-Unternehmen zusammen, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen sowie Marken- und Influencer-Panels anzuhören.

Im Rahmen der Diskussion kristallisierten sich sechs wichtige Punkte heraus, die essenziell für die ersten Schritte auf dem Parkett des Influencer Marketing sind und die wir hier zusammenfassen möchten:

 

Interagieren Sie mit den relevantesten Influencern des Zielmarkts, um bis zu 80 Prozent der Zielgruppe zu erreichen

Wir haben es alle bereits gehört: Quantität ist nicht gleich Qualität. Im Influencer Marketing sollte die Aussage eher „Qualität führt zu Quantität“ heißen. Wählen Sie ihre Influencer mit den passenden Tools sorgfältig aus und achten Sie auf Faktoren wie die regionale Verteilung des Publikums, das Like-Follower-Verhältnis oder die Aktivität der Follower. Es kann eine erhebliche Auswirkung auf das Engagement der Zielgruppe haben, wenn es gelingt, eine Beziehung zu einer kleinen Menge von wichtigen Influencern der Branche aufzubauen.

 

Influencer Marketing ist Bestandteil der übergeordneten Marketingstrategie

 Auch wenn Influencer Marketing Spezialwissen und eine eigenständige Herangehensweise benötigt, ist es am erfolgsträchtigsten, wenn es in alle anderen Bereiche des Marketings integriert wird. Potenzielle Kunden erhalten so ein durchgängiges Markenerlebnis und bauen Vertrauen auf.

Arbeiten Sie beispielsweise mit Ihrem Content Marketing-Team, um Inhalte gemeinsam mit Influencern zu erstellen, mit Ihrem Event Marketing-Team, um relevante Influencer zu Veranstaltungen einzuladen, und kommunizieren Sie mit Ihrem Produkt-Team und dem Influencer über neue Produkte.

 

Influencer-Posts werden fünf Mal öfter geteilt als die Inhalte einer Marke

Social Media ist heute ein wesentlicher Bestandteil vieler Marketingstrategien. In diesem Kontext kann Influencer Marketing seine ganze Stärke ausspielen, denn ein Beitrag eines Influencers wird bis zu fünfmal häufiger geteilt als der Beitrag einer Marke. Unternehmen sollten diese zusätzliche potenzielle Reichweite strategisch berücksichtigen und optimal nutzen. Dies kann beispielsweise umgesetzt werden, indem man bei besonders attraktiven oder überzeugenden Inhalten gezielt auf Influencer setzt und diese nicht nur zur Vermarktung von Produkten nutzt, die typischerweise geringere Reaktionen hervorrufen.

 

52 Prozent der Influencer betonen ihren Wunsch, ein Thema oder Produkt stärker beeinflussen zu können.

Auch wenn Kooperationen und Budgets ein integraler Bestandteil der Zusammenarbeit mit Markenbotschaftern sind – nicht alle Influencer sind nur auf Bezahlung aus. Viele interessieren sich auch dafür, Produkte zu beeinflussen oder Themen besetzen zu können. Nutzen Sie dieses Interesse, indem Sie kreativ mit Influencern zusammenarbeiten. Stellen Sie bei der Zusammenarbeit mit einem Influencer sicher, dass er die gleichen Werte, Visionen und Ziele teilt wie Ihre Marke. Auf diese Weise können beide Parteien als Partner kooperieren, um die Reichweite der Influencer und Ihr eigenes Publikum auszubauen.

 

59 Prozent der Marken sehen die Messung des ROI als ihre größte Herausforderung bei der Arbeit mit Influencern

Auf der #IMHuddle schienen sich die Teilnehmer einig zu sein, dass die Festlegung des ROI ein kritischer Erfolgsfaktor für die Entwicklung einer Influencer Engagement-Strategie ist. Diese Meinung dürfte in der Marketingszene weltweit geteilt werden. Wenn es um die Bewertung des ROI der Zusammenarbeit mit Influencern geht, sollten Sie wie bei jeder anderen Marketingaktivität eine genaue Vorstellung von der Zielsetzung haben. Oft werden Influencer nicht dazu eingesetzt, den Absatz direkt zu fördern, sondern sollen stattdessen Markenimage oder Reputation verbessern. Was auch immer Ihre Zielsetzung ist – stellen Sie sicher, dass die KPI diese abbilden und den Erfolg transparent machen können.

 

Viele Influencer wollen langfristige Inhalte produzieren, während Marken vor allem Engagement in den sozialen Medien wollen

Viele Influencer sehen sich selbst als Content-Produzenten. Dementsprechend wollen sie in den kreativen Prozess eingebunden werden und diesen beeinflussen. Unternehmen hingegen wollen vor allem die Reichweite ihrer Partner nutzen und die Kontrolle über ihre Botschaften behalten. Berücksichtigen Sie die Wünsche Ihrer Partner und seien Sie offen für Impulse – auf diese Weise haben Sie gegenüber starr agierenden Unternehmen einen Vorteil im Influencer Marketing.

 

Fazit

Mit diesen Fakten im Hinterkopf sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie am besten mit der Arbeit an Ihrem Influencer Marketing-Ansatz beginnen. Der nächste Schritt? Identifizierung Ihrer Influencer. Mehr dazu bald in unserem Blog!

 

WE DO. Influencer Marketing

 

Go back to blog list

 

Do get in touch